Friedrich Mülder

Friedrich Mülder

 

geb. 1932 in Gildehaus / Grafschaft Bentheim, lebt heute in Solla. 

Studierte Architektur und Bildende Künste und arbeitete als Diplom-Designer und Innenarchitekt überwiegend in Schleswig-Holstein. Seit 1990 freier Schriftsteller, von 1989 bis 1993 Vorsitzender der "Schriftsteller in Schleswig-Holstein", Mitbegründer und bis 1998 Vorsitzender des Literaturhauses Schleswig-Holstein, bis heute Ehrenvorsitzender. Von 1985 - 1995 Vertreter des Landes Schleswig-Holstein in der Jury des Wettbewerbes "Treffen junger Autoren" des Bundesministeriums für Bildung und Wissenschaft bei den Berliner Festspielen. Arbeit im Vorstand des VS Schleswig-Holstein, Mitbegründer und Redaktionsmitglied des Jahrbuches für Literatur "Euterpe".bsbb besbes

 

Veröffentlichungen:

"In Antennenwäldern hausen", Gedichte, Lübeck, 1979
"Wo liegt Sigma Bruch", Gedichte, Kiel, 1983
"Le Corbusier war nicht in Schneidemühl", Erzählungen, Schneidemühl, 1985
"Versprechungen der Morgensonne", Gedichte, Husum, 1989
"Überfahrt", Erzählungen, Hohenwestedt, 1994
"In jüngster Zeit", Gedichte, Hohenwestedt, 1995
"Heinricht Seidel - ...wie er ein Poet und Ingenieur gewesen...", Monographie, Hohenwestedt, 1997
"In die Zeit gesprochen", Reden und Essays, Kiel, 2000
"Johannes Trojan 1837-1915 - Ein Spötter und Poet zwischen Kanzler und Kaiser", Monographie, Frankfurt/M., 2003
"Sturmmöwe", Hör-CD, gesprochen von Fiona Metscher, Meyer Records, Köln, 2007
"Bild und Gedanke", zus. mit der Malerin Priscilla Metscher: Kunstbetrachtungen, Fischerhude, 2008
"Gebrannte Kinder. Erinnerungen aus friedloser Zeit", ErzählungTiefenbach, 2012
"Die Würde der Arbeit zwischen Macht, Dichtung und Glauben. Essays gegen das Vergessen", Frankfurt/M., 2014

daneben Beiträge zu literatur- und geschichtswissenschaftlichen Themenbänden und vielen Literatur-Anthologien

 

Auszeichnungen:

Bundesverdienstkreuz 1992

 

Mitgliedschaften:

Passauer Literaturkreis
Lübecker Autorenkreis